Hotel Erika Meransen Gitschberg
Holidaycheck
Anfrage

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Hotel Erika - Meransen / Mühlbach - Eisacktal / Pustertal - Tel.: +49 821 650 715 17 - info@hotelerika.it
 

Anfrage und Buchung

Art der Anfrage
 
Anfrage
 
 
Buchung
 
 
 
Kontaktinformationen
 
Name
 
Straße
 
PLZ / Ort
 
Land
 
Telefon
 
E-Mail (Pflichtfeld)
     
Buchungsinformationen
Ankunft am
Abreise am
Anzahl Personen
Erwachsene
Kinder
Alter 1. Kind
Alter 2. Kind
Alter 3. Kind
Alter 4. Kind
Wie haben Sie uns gefunden?
Ich bin Stammgast
Empfehlung von
Tourismusverband
Inserat
Internet/Suchmaschine
Sonstiges
     
Bemerkungen
 
     
 
Bitte die unten stehenden Zeichen in das rechte Feld eingeben ->
:
   
  Meransen Gitschberg Almenregion Gitschberg Jochtal Area vacanze
Almenregion Gitschberg Jochtal Area vacanze
 
... Hotel Erika - Ihr Hotel mit dem Plus an Service in Meransen im Skigebiet und Wandergebiet Gitschberg Jochtal mit grandiosem Blick auf den Gitsch, ins Pustertal, Vintl, Kiens, über Bruneck hinweg bis zum Kronplatz. Wenn Sie sich Richtung Süden wenden erspähen Sie das Eisacktal mit dem Hauptort Brixen, Mühlbach, das Apfelhochplateau Natz/Schabs, Rodeneck mit der Rodenegger Alm, und Lüsner Alm, Spinges, und in weiterer Entfernung den Peitlerkofel und die Plose oberhalb von Brixen, den Plattkofel und Langkofel in Gröden, die Dolomiten, und "fast " das gesamte Südtirol. ...und Ihr Urlaub wird zum unvergesslichen Erlebnis! ... Hotel Erika - l'hotel albergo con il PIÙ di servizio a Maranza nell`area scisitica e area vacanze Gitschberg Jochtal in Alto Adige con vista panoramica sul monte Gitsch, verso Val Pusteria, Vandoies, fino il Plan de Corones vicino Brunico. Guardando verso sud si vede la Val Isarco con il capoluogo Bressanone, Rio di Pusteria, Malga di Rodengo e Luson, Spinga, piú lontano la Plose con il Sas Putia, Sasso Lungo e Sasso Piatto in Val Gardena, le Dolomiti e fin fine "tutto" l´Alto Adige ...
südtirol dolomiti unesco facebook dolomiti superski